Brandheiss

(Quelle: Amtsblatt)

(Quelle: Amtsblatt)

(Quelle: Amtsblatt)

Abschlussübung Ausbildung Feuerwehr Amt Kropp-Stapelholm

Mit erfolgreicher Prüfung zum TruppMann oder Trupp-Führer endete in Börm für 47 Männer und
5 Frauen die zentrale Ausbildung der Feuerwehren im Amt Kropp-Stapelholm. Der Trupp-Mann Lehrgang (23 Männer, 2 Frauen) ist die Grundausbildung für den Feuerwehrnachwuchs, auf den der Trupp-Führer Lehrgang (24 Männer,
3 Frauen) aufbaut. Er vermittelt die ersten Grundkenntnisse für die Führung von Personal. Wieder einmal war der Hof Christiansen, Koogstraße Ecke Süderende gelegen, zentraler Ort für die Abschluss Übung. Ausbildungsleiter Heiko Luth, FFW Groß-Rheide, hatte zusammen mit den Wehrführern der beteiligten Wehren, die als Ausbilder eingesetzt waren, ein anspruchsvolles
Szenario für die Prüflinge zusammengestellt.
Bei einem Löschangriff mit zwei Gruppen, war Wasser aus einem Unterflurhydranten und einem Saugbrunnen, über eine längere Strecke von zwei Seiten zur Brandbekämpfung heranzuführen.
Live wurde dabei die Verkehrssicherung und Überfahrt von Fahrzeugen über eine Schlauchbrücke geübt. Bei der Bergung einer unter einem Traktor eingeklemmten Person und der Höhenrettung einer verletzten Person vom Dachboden mittels Leiter, Trage und Seilen mussten alle beweisen was sie gelernt hatten.
Amtswehrführer Sönke Rahn konnte sich zusammen mit den Wehrführern des Amtes einen Eindruck über den Ausbildungsstand der Teilnehmer verschaffen.  Als Ausbildungsbeauftragter des  Kreisfeuerwehrverbandes war Frank Thiel vor Ort. Gleichzeitig Fachwart für die TruppFührer Ausbildung, leitete er an diesem Abschlussabend die Prüfungskommission.
Während seiner kurzen Übungskritik bescheinigte er dem Lehrgang einen guten Ausbildungstand, der vergleichbar sei mit dem auf Kreisebene. Schon bei seiner Begrüßung der mit Ausbildern angetretenen
Lehrgänge, hatte Amtswehrführer Sönke Rahn sich bei allen für ihr beispielgebendes freiwilliges Engagement bei der Teilnahme an der siebenwöchigen Ausbildung bedankt. Dies bekräftigte er während der Ausgabe der Lehrgangsbescheinigungen im Dörpstreff und gratuliert allen zum erfolgreichen  Abschluss der Ausbildung. Ruht euch nicht auf dem Erlernten aus, der Dienstplan in der Heimatwehr sei nicht nur zum ankieken da, denn nur wer übt kann retten und helfen, gibt er dem Feuerwehrnachwuchs für die Zukunft mit auf den Weg.

 

FFW Groß Rheide absolvierte zahlreiche Lehrgänge

Elfmal wurde die Freiwillige Feuerwehr Groß Rheide in 2017 zu Einsätzen gerufen. Dreimal galt es einen Brand zu löschen, deimal musste eine Tür geöffnet werden, eine technische Hilfeleistung bei einem Unfall und ein Sturmeinsatz sowie Fehlalarme wurden abgearbeitet, berichtete Wehrführer Heiko Bartel.
Er zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ausbildungsstand seiner Truppe.
Es wurden Erste HiIfe Lehrgänge, Maschinisten‚ Sprechfunk und Truppmannausbildung sowie die Prüfungen Jugendflamme I bis III absolviert. Bei einer Katastrophenschutzübung in Zusanmenarbeit mit der Wasserförderbereitschaft wurden Deichsicherungsarbeiten geübt. Auch die Geräteausstattung sei zufriedenstellend, so Bartel. Die Fahrzeuge wurden mit Rundum Beleuchtung ausgestattet und die Neuanschaffung des Halligen-Tool (das ist ein Hebel- und Brechwerkzeuq für Feuerwehren zum schnellen Öffnen von Türen) habe sich bereits bewährt. Günther Hansen wurde für 40 Jahre Zugehörigkeit und Jürgen Frech für 10 Jahre geehrt. Befördert wurden Lukas Moll zum Löschmeister, Tim Lohmann, Lion Janssen, Malte Clausen, Marcel Carstensen zu Oberfeuerwehrmännern und Simon Addix zum Feuerwehrmann. Bei den Wahlen wurde Heiko Luth auf eigenen Wunsch nur für ein weiteres Jahr zum Gruppenführer gewählt. Er übernimmt im Amt Kropp-Stapelholm die Ausbildung und und ist Zugführer beim Katastrophenschutz „Das reicht mir dann an Aufgaben“ so Luth. Der Wehr gehören 32 Aktive, 15 Ehrenmitglieder, zehn Musiker im Musikzuq Groß Rheide/Dörpstedt und 13 Jugendliche in der  Jugendwehr Geest an.